Was ist Hochsensibilität, als Infografik

In letzter Zeit habe ich ja einige Artikel in der Kategorie „Hochsensibel“ veröffentlicht, denn das ist in Zukunft einfach immer mehr mein Thema: Bogenschiessen für HSP’s.

Nun ergibt sich daraus aber in Gesprächen oft die Frage: was ist Hochsensibilität überhaupt?

Und da es gar nicht so einfach ist, darauf in 2 Sätzen zu antworten, habe ich eine Infografik mit einigen der wesentlichsten Fakten für dich erstellt.

Was ist Hochsensibilität als Infografik

Was ist Hochsensibilität Infografik

Was ist Hochsensibilität, kurz erklärt

Hochsensibilität meint, dass Sinneswahrnehmungen weniger gefiltert werden, bevor sie als Signal an das Bewusstsein weitergeleitet werden.

Unsere 5 Sinne – Sehen, Riechen, Schmecken, Hören und Tasten – vermitteln uns ein Bild unserer Umwelt und erschaffen damit unsere Realität. Doch würden alle Sinneswahrnehmungen direkt gleichzeitig in unser Bewusstsein gehen, würde es zu einer völligen Überlastung kommen. Die Farbe des Gras hätte die selbe Bedeutung wie die vorbeiziehenden Wolken, wie die Zielscheibe vor uns, wie all die anderen Dinge, die wir gleichzeitig sehen können. Daher hat die Natur einen Filter zwischen Sinneswahrnehmung und Bewusstsein geschalten, das Unterbewusstsein. Hier wird priorisiert und nur die im Moment wesentliche Information an das Bewusstsein weitergegeben.

Bei hochsensiblen Personen, abgekürzt HSP, sind diese Filter schwächer ausgeprägt. Dass heisst, mehr Sinneswahrnehmungen erreichen das Bewusstsein, mit allen Vor- und Nachteilen.

Vor- und Nachteile von Hochsensibilität

Hier habe ich wirklich nur jeweils drei Punkte heraus gegriffen, die für mich im Moment am deutlichsten sind.

Vorteile von Hochsensibilität

  • alles in allen Facetten durchdenken können
  • der Wunsch, die eigene Gefühle zu ergründen
  • oft in andere hineinfühlen können (Empathie)

Nachteile von Hochsensiblität

  • fällt es schwer, schnelle Entscheidungen zu treffen
  • leichter gestresst
  • schnell überreizt

Genau aus diesen Gründen, bin ich fest davon überzeugt, dass Bogenschiessen vielen HSP helfen kann, ihre Veranlagung positiver zu empfinden.

Sind wir nicht alle ein wenig Hochsensibel?

Tatsächlich ist Hochsensibilität ein Wesenszug, keine Krankheit! Das ist sehr wichtig, gerade für die Betroffenen. Hochsensibilität kann also nicht diagnostiziert werden.

Hochsensibilität ist auch nichts neues, das hat es wahrscheinlich schon immer gegeben. Es scheint viel mehr eine Variante der Natur in der Evolution zu sein. Die Forschung geht sogar davon aus, dass es Hochsensibilität auch im Tierreich gibt.

Doch welche Menschen sind nun hochsensibel und welche nicht?

Es gibt keinen Grenzwert oder dergleichen. Es gibt Tests, die eine Einschätzung erlauben. Viele HSPs beantworten die meisten Fragen in dem Test mit einem „Ja“. Aber nicht alle beantworten alle Fragen mit „ja“. Es gibt also Abstufungen und ob man sich nun als HSP empfindet, hängt auch viel mit der Selbstwahrnehmung zusammen.

Daher schwanken auch die Zahlen, wie viele hochsensible Menschen es nun gibt. Dr. Elaine Aron, die Hochsensibilität zum ersten Mal wissenschaftlich beschreiben hat, geht von 20% aller Menschen aus. Das sind weltweit geschätzte 1,47 Mrd Menschen und in Deutschland alleine schon 16,24 Mio.

Die Verteilung zwischen Männern und Frauen ist dabei gleich hoch. Mir scheint es aber so, dass Frauen mit diesem Thema deutlich offener umgehen als Männer. Das hat aber primär mit dem eigenen Rollenverständnis zu tun.

Das gilt ebenso für das Vorurteil, das HSP schüchtern seien. Tatsächlich sind ca. 70% aller HSP eher introvertiert, aber 30% deutlich extrovertiert. So manche „Rampensau“ unter den Musikern ist vielleicht ein ein HSP, denn die geringeren Filter beim Hören ermöglichen zum Beispiel auch das Ausbilden eines „absoluten Gehörs“.

Bitte hilf mit!

Klar, eine einzige Grafik kann ein so vielschichtiges Thema nicht umfassend abbilden.

Aber sie kann ein gemeinsame Basis für ein Gespräch schaffen. Sie kann aufklären und damit Stigmatisierung vermeiden helfen.

Wenn du auch dieser Meinung bist, dann hilf bitte mit, in dem du die Grafik mit deinen Freunden bei Facebook, Twitter, Pinterest, Email, oder wo auch immer teilst. Dafür danke ich dir schon mal von Herzen.

 

Interessante Links

5 Gedanken zu „Was ist Hochsensibilität, als Infografik

  • Pingback: [EHSP 001] Was bedeutet Hochsensibilität - bogenblog

  • 1.03.2017 um 18:38
    Permalink

    Lieber Jean,
    mein Körper hat mich seit gestern durch eine Grippe zur Ruhe gezwungen und seit gestern weiß ich warum !!
    Ich bin durch Zufall auf deinen Podcast gestoßen und seitdem in meiner „Welt“ angekommen !!!
    Endlich weiß warum ich so bin wie ich bin und unendlich glücklich
    Übringens hast du eine äußerst angenehme Stimme, der ich stundenlang zuhören kann !!
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antwort
  • 10.04.2017 um 23:42
    Permalink

    Super Sache, das als Infografik zur Verfügung zu stellen.
    Anmerken möchte ich jedoch, dass Introvertierte keineswegs schüchtern sind, sondern lediglich – im Gegensatz zu den Extrovertierten – neue Kraft eher aus dem Rückzug gewinnen und Ruhe bzw. Zeit für sich brauchen um nicht auszubrennen.
    D.h. es könnte auch die Rampensau introvertiert sein 😉

    Herzliche Grüße von einer selbstbewussten introvertierten HSP!

    Antwort
    • 10.04.2017 um 23:53
      Permalink

      Vielen Dank für diese Anmerkung, Sabine! Grundsätzlich hast du da völlig Recht und nach meinem Verständnis ist eine „Rampensau“ jemand, der seine Energie aus der Gemeinschaft mit anderen Menschen zieht und daher extrovertiert. Vielleicht eine Definitionsfrage des Wortes „Rampensau“.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.