Bogenblog Basics: Bogenlänge, Sehnenlänge und wie misst man das?

Papa macht mit seinen Kindern einen Bogenkurs. Er hat als Kind geschossen, aber dann nicht mehr.
Nach dem Kurs hat Papa so ein eigenartiges Strahlen in den Augen.

Oft kam Papa dann in den nächsten Tagen in mein Geschäft, legte mir einen Bogen auf den Tresen und sagte:
Habe ich vom Dachboden geholt, mit dem habe ich als Kind immer geschossen„.

Das hat mir Spaß gemacht. Da waren echte Klassiker und Sahnestückchen dabei. Denn meine Aufgabe war es dann, die Bogen zu prüfen, wieder Flott zu machen und ihnen eine neue Sehne zu verpassen.

Den Bowroom habe ich geschlossen, doch damit du selbst so einen Dachboden-Fund wieder flott machen kannst, habe ich dir in der heutigen Folge des Bogenblog Basics zusammen gestellt, wie man die Bogenlänge und die Sehnenlänge misst.

 

Die Bogenlänge messen

Wenn du die Bogenlänge ermitteln willst, dann nimm ein Massband und miss von einer Sehnenkerbe zur anderen am Bogenrücken entlang. Ein flexibles Massband ist besonders gut geeignet, da du damit zum Beispiel auch die Recurves messen kannst.

Nimm diese Länge und teile sie durch 2,54 wenn du ein Massband mit Zentimeter-Einteilung verwendest. Die verschiedenen Umrechnungsfaktoren habe ich in der letzten Ausgabe der Bogenblog Basics vorgestellt.

Es wird selten ein gerader Wert in Zoll rauskommen, dass heisst du musst dann runden.

Wenn du zum Beispiel 157cm gemessen hast, dann rechnest du
157cm / 2,54 = 61,811023622
also gerundet 62″.

 

Die Sehnenlänge messen

Wenn du eine Sehne hast, aber nicht weißt, für welchen Bogen die passt, dann hilft dir diese Folge ebenso.

Hier misst du du wieder genau so die Länge mit deinem Massband.

Wenn du nun als Sehnenlänge 157cm gemessen hättest, dann würde diese Sehne für einen Bogen passen, der 66″ lang ist.

Die AMO, heute ATA, hat das nämlich mal als Standard definiert: Bogenlänge – 3″ = Sehnenlänge

Natürlich gibt es inzwischen etliche Ausnahmen davon, z.B. die meisten Reiterbögen und natürlich Compoundbögen. Hier wird die Länge der Sehne und Kabel ganz anderes berechnet.

Auch halten sich nicht alle Sehnenmacher genau an den AMO Standard, so sind es in unserem Beispiel oben ja 4″ statt 3″

 

Standhöhe und Sehnenlänge

In der Folge der Bogenblog Basics zum Thema Sehne allgemein habe ich ja schon viel erklärt.

Aber wie hängt nun die Standhöhe mit der Sehnenlänge zusammen?

Wie in diesem Video schon gesagt: wäre die Sehne genau so lang, wie der Bogen, wäre die Standhöhe gleich Null. Je kürzer die Sehne wird, desto größer wird die Standhöhe. Deswegen stellt man die Standhöhe ja durch eindrehen bei einer flämisch gespleissten Sehne ein, denn dadurch wird sie kürzer.

Nun wäre es ideal, man könnte die genaue Sehnenlänge berechnen, wenn man die Bogenlänge und die Standhöhe gegeben hat. Die Formel würde aber nichts bringen, da:

  • sich der Bogen je nach Bauart (Recurve, Langbogen, Reiterbogen,…) bereits beim Aufspannen anders biegt und man eigentlich nur einen Kreisbogen berechnen kann
  • das Sehnenmaterial eine gewisse Reckung hat, die in die Länge mit einberechnet werden müsste

Daher wird in der Regel auf den AMO-Standard zurück gegriffen, auch wenn das nicht sehr genau ist.

 

Fundstücke

Bei der Recherche zu diesem Artikel habe ich ein paar Bildern von solchen Dachboden-Funden oder Raritäten wieder gefunden. Ein paar davon, möchte ich mit euch teilen.

Bogenkoffer
Der abgefahrenste Bogenkoffer, den ich je gesehen habe
Martin Hunter
Ein absoluter Klassiker ist der Martin Hunter
Howard Hill Tembo
Der Tembo: ein Langbogen des großen Trickschützen Howard Hill
Gürtelschliesse DFBV
Gürtelschliesse des DFBV zu Weltmeisterschaft 1999 in Dahn, Deutschland

Hast du auch schon mal so einen Dachboden- oder Flohmarktfund gemacht? Dann bereichte mir bitte in einem Kommentar davon.

3 Gedanken zu „Bogenblog Basics: Bogenlänge, Sehnenlänge und wie misst man das?

  • 29.05.2016 um 11:58
    Permalink

    Wow, klasse Artikel. Für so einen Dachbodenfund bräuchte ich aber erst mal einen Dachboden 😀

    Antwort
  • 14.03.2017 um 18:28
    Permalink

    Sehr interessant
    kann man gut gebrauchen in der Praxis

    Antwort
  • 16.03.2017 um 19:49
    Permalink

    Ich hab gerade etwas über Bögen und die Verwendung von Zoll gesucht. Die Umrechnung war jetzt nicht neu für mich, aber die Berechnung von Bogen- und Sehnenlänge fand ich interessant. Als Kind hab ich einen Bogen gehabt. Nicht durch einen Bogenkurs mit Papa, sondern einfach so bekommen. Und seitdem fand ich sowas eigentlich immer toll. Indianerfilme, Odysseus (gibts da eigentlich Angaben zu seinem Bogen? wäre mal ein interessantes Thema), Fantasy Rollenspiele, Magyaren in einem Browserspiel,… Bögen haben mich mein Leben begleitet, wenn auch nicht mehr so im realen Leben.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.